Ich bereue.

Es ist 2019, es ist immer noch Krise und an der Zeit, das Ruder herumzureißen. Die Idee Europas als friedlicher, den Menschenrechten verpflichteter Kontinent war zwar noch nie Realität, aber zumindest weitreichend besungenes Ideal. Seit einigen Jahren wankt und zerbricht dieser gemeinsame Traum jedoch immer mehr: das Vertrauen der Bürger*innen ergießt sich Jahr für Jahr mehr in nationalstaatliche Fantasien von Souveränität und Stärke, entzündet durch Populist*innen, die geschickt Ängste und Ressentiments nutzen, um Stimmen zu gewinnen. Das europäische Dorf in Brüssel scheint ohne Chance. Doch halt! Ein kleines Theater im Herzen Europas hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesem gnadenlosen Trend ein Ende zu setzen. 13 der besten – und noch beschämend unbekannten – europäischen Theaterschaffenden arbeiten eine Woche mit Europa, bilden Banden, ziehen aus in die Stadt, arbeiten sich an Jena und Europa ab und präsentieren jeden Abend die Ergebnisse – jedes Mittel ist Recht, das Publikum für sich zu gewinnen. Politische Meinung? Präsentationsform? Alles international unterschiedlich und offen. Hier wird nicht gefiltert, hier gibt es Competition. Geschickt werden die Mittel der Populist*innen genutzt, denn wer kann das besser als diejenigen, die Publikum erfunden haben? Es wird schmutzig, frivol, hochpolitisch. Und demokratisch! Denn während an anderer Stelle die Europawahl läuft, hat Jena die Qual der Wahlen: jeden Abend stimmt das Publikum über das Gesehene ab, je nachdem, wie überzeugt und angetan es von den Darbietungen ist. Und parallel zum großen Wahlfinale am 26.5. küren wir die Supereuropäer!

Besetzung

Konzept + Leitung: Lorenz Nolting


Unterstützt aus dem Innovationsfonds der Stadt Jena

Informationen

Festival / Tagespräsentation

Samstag, 25.05.2019, 19:00 Uhr · Theatervorplatz