2. bis 5. Mai 2023 | Jenaer Schultheatertage 2023

HURRA WIR SPIELEN! WIEDER UND WEITER! FÜR GROSS UND KLEIN! FÜR EUCH! MIT EUCH! WIR LADEN EUCH EIN ZU UNSEREM FESTIVAL:

Das Festival richtet sich an Schüler*innen jeden Alters aus Jena und Umgebung. Der erste Festivaltag ist für die jüngeren Theatergruppen und freien Theater-AGs der 1.- 6. Klassenstufe reserviert. Der zweite bis vierte Festivaltag ist den weiterführenden Schulformen und älteren Jahrgängen vorbehalten.

Schlimmer geht es immer

Aktuell sind Krisen nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Jeden Tag flimmern Hiobsbotschaften durch die Medienlandschaften. Kaum eine Meldung ohne Katastrophenankündigung. Nachricht um Nachricht häufen sich zu einem Riesenturm düsterer Zukunftsaussichten. Was kann da noch kommen? Wie sollen wir das alles schaffen? Vielleicht mit Humor?

Starten wir den Versuch, Krisen und Scheitern mit einem breiten Lachen zu betrachten. Wir möchten Euch in dieser Ausgabe der Jenaer Schultheatertage erstmalig mit einem Motto herausfordern. Alle teilnehmenden Gruppen haben die Aufgabe, den Satz: „SCHLIMMER GEHT ES IMMER“ in ihre Produktionen einfließen zu lassen. Wir freuen uns darauf, diesen Satz in den verschiedenen Inszenierungskontexten zu hören und zu sehen. Singt ihn, tanzt ihn, schreit ihn oder spielt ihn stumm! Seid zynisch, humorvoll, bitterernst oder provokativ!

Anmeldung:

Anmelden können sich Grundschulen, weiterführende Schulen, sowie freie Theatergruppen aus Jena und Umgebung! Anmeldeschluss ist der 13. Januar 2023. Bitte denkt daran, diesen einzuhalten! Das Interesse ist groß und wir haben nur 16 Spielplan-Positionen zur Verfügung.

Das Festival findet auf der großen Bühne unseres Hauses statt und richtet sich nicht nur an Schultheatergruppen, sondern an alle Gruppen, die Theater mit Kindern und Jugendlichen anbieten. Die Jenaer Schultheatertage bieten allen Produktionsformen und Arbeitsständen eine Plattform. Also keine Scheu: auch Probenstände sind erwünscht!

Die maximale Länge einer Präsentation darf 30 Minuten (am 1. Festivaltag der jüngeren Jahrgänge) und 40 Minuten (an den weiteren Festivaltagen der Älteren) nicht überschreiten. Damit möglichst viele Gruppen ihre Produktionen zeigen können, sind pro Spielleiter*in nur eine Anmeldung zugelassen. Sollten nach Ablauf der Frist noch Plätze frei sein, werden die Spielleiter*innen, die mehr als eine Gruppe anmelden möchten, informiert und können mit ihrer zweiten Gruppe nachrücken.

Die Mentor*innen:

Im Zeitraum Februar/ März/ April 2023 stellt das Theaterhaus Jena den Gruppen, die es wollen, eine/n Mentor*in zur Seite, welche/r mit einem Zeitkontingent von 10 Schulstunden mit dramaturgischem Rat, praktischen Tipps und konkreten Anleitungen hilft. Diese 10 Stunden können individuell geplant werden. Das Mentor:innenprogramm ist ein Angebot der professionellen Begleitung des Probenprozesses, aber keine Voraussetzung zur Teilnahme am Festival. Die Teilnahmegebühr des Mentor:innenprogramms beträgt pro Gruppe mit einer Gruppengröße bis 15 Personen pauschal 125 €. Für Gruppen ab 16 Personen betragen die Kosten 150 €.

Die Feedbackrunden:

Pro Festivaltag spielen maximal vier Beiträge auf der Bühne. Die Zuschauer*innen aus den Theatergruppen sind zeitgleich Publikum als auch Spieler*innen an einem Aufführungstag. Sie sehen sich alle anderen Beiträge des Tages an und reflektieren über das Geschaute in kleinen Feedback-Runden zwischen den Aufführungen. Um den Austausch untereinander zu ermöglichen, ist die Teilnahme am gesamten Festivaltag Bedingung.

Planungstreffen:

Am Dienstag, dem 24. Januar 2023 findet um 18:00 Uhr ein Treffen mit den Leiter*innen aller Gruppen statt. Hier stehen wir für alle Eure Fragen zur Verfügung und es werden die Termine für Eure Bühnenbesichtigungen im März/April vergeben. Außerdem können sich die Mentor*innen mit den Spielleiter*innen vernetzen, sowie Kontakte zu einzelnen Theatergewerken hergestellt werden.

Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen!

Das Team des Jungen Theaterhaus Jena:
Kerstin Lenhart (Jugendhaus), Claudia Kirchhof (Kinderhaus) und Elisa Szakinnis (FSJ Kultur)