Nackt

Das 20. und 21. Jahrhundert sind und waren geprägt von immer wieder neuen Kämpfen um die Körper. Ist der nackte Körper zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Deutschland noch eng mit der Lebensreformbewegung verknüpft, geht diese bald den Weg zur Propagierung des arischen Menschenideals. Die 68er dann befreien den Körper zu dessem Lustgewinn, stellen sich nackt an die Wand der Kommune 1, in der DDR wird die Freikörperkultur zur Volksbewegung, der nackte Körper soll Gleichheit schaffen. VALIE EXPORT macht im Tapp- und Tastkino den Körper ebenso wie dessen gesellschaftliche Wahrnehmung sichtbar, die Femenbewegung nutzt Nacktheit als Waffe, deepfakes schaffen aus mehreren Bildern jeden nur denkbaren nackten Körper.

Mit »Nackt« tritt die Regisseurin Lizzy Timmers an, den nackten Körper zu befreien oder zumindest wieder in seinen ursprünglichen Kontext zurückzuführen. Kann es ihn jemals wieder ohne gesellschaftliche Konnotationen geben? Wie hängt das Verhältnis zu Nacktheit mit der Vorstellung von Liebe zusammen? Anhand der Erklärung der 68er-Bewegung und der FKK-Bewegung zu zentralen Punkten des Umdenkens entspinnt Lizzy Timmers ein Netz von Blicken und Bedeutungen des nackten Körpers.

Besetzung

Von und mit: Pina Bergemann, Henrike Commichau, Mona Vojacek Koper, Leon Pfannenmüller, Hanneke van der Paardt, Charlotte Puder, Lizzy Timmers
Konzept + Regie: Lizzy Timmers
Bühne + Licht: Maarten van Otterdijk
Kostüme: Cornelia Stephan
Dramaturgie: Thorben Meißner

Informationen

Premiere · Schauspiel

Donnerstag, 28.03.2019, 20:00 Uhr · Hauptbühne

Tickets

19,00 €/10,00 €

Herzliche Einladung zur Premierenfeier in Theatercafé.