Rechtsterrorismus: Der NSU, seine Nachfolger und die Gesellschaft

Am 15. Januar 2020 erscheint Band 6 der Sammelbandreihe »Wissen schafft Demokratie« des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft Jena (IDZ) zum Thema »Rechtsterrorismus«.
Der NSU, der seine Wurzeln in Jena hatte, war Teil einer langen historischen Kontinuität des Rechtsterrorismus in Deutschland. Der antisemitisch und rassistisch motivierte Angriff von Halle (Saale) am 9. Oktober 2019 hat gezeigt, wie aktuell und brisant das Thema ist.

Über die Gefahr des Rechtsterrorismus, die Perspektive der Betroffenen und die Konsequenzen für unsere Gesellschaft diskutieren Mitat Özdemir (Initiative »Keupstraße ist überall«, Köln), Heike Kleffner (Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt), Katharina König-Preuss (MdL, DIE LINKE), Dr. Thomas Nitzsche (Oberbürgermeister der Stadt Jena) und Dr. Matthias Quent (Direktor des IDZ).
Das Gespräch moderiert Jonas Zipf (Werkleiter JenaKultur).
Einleitend stellt Dr. Axel Salheiser (IDZ) den neuen Sammelband vor.

Eine Veranstaltung des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft Jena.
Der Eintritt ist frei.

Informationen

Buchvorstellung und Podiumsdiskussion

Freitag, 31.01.2020, 19:00 Uhr · Hauptbühne

Zurück