Making Plans

von und mit hashtagmonike

Kendall Jenner schneidet eine Gurke. Self Care. Skin Care. Care Work. Eine Reiterin prügelt auf ihr Pferd ein. Wellen schlagen sanft an einen Strand.
Die Welt dreht sich weiter und wir stecken fest. Zukunft? Was ist das? Können wir überhaupt über die Zukunft sprechen, ohne die Gegenwart zu verstehen?
Müsste das Abiball Motto dieses Jahr nicht heißen: kABItalismus - No Future.
Es muss irgendwie… anders… werden, soviel steht fest. Nichts wie weg hier, die Gegenwart ist zum davonlaufen.
Eskapismus steht hoch im Kurs. Das mag man als naive Weltflucht kritisieren, doch in Zeiten von Weltuntergangsstimmung wirkt das Abkoppeln von der Realität fast wie ein Akt der Notwehr - eine Möglichkeit die Grenzen der Wirklichkeit zu hinterfragen und gesellschaftlichen Wandel neu zu denken. Verfolgt man diesen Weg, so führt er oft in ein Land vor unserer Zeit. Wenn man doch nur etwas früher gelebt hätte. Damals, als es noch keine Smartphones gab. Damals war auch alles weniger dringend, weniger kompliziert. Und damals, da war sogar die Zukunft besser.
In »Making Plans« begeben sich hashtagmonike auf die Suche nach der verlorenen Utopie - und danach, was das eigentlich ist. Das Reisen zum Mars? Fliegende Autos? Die Milliarden Dollar Hightech-Stadt in der Wüste
Und wer kann sich das eigentlich alles leisten?

 

Besetzung

Von und mit: hashtagmonike
Henrike Commichau
Mona Vojacek Koper
Dramaturgie: Carlotta Huys
Bühne und Kostüme: Florian Schaumberger



 

Informationen

Öffentliche Probe · Schauspiel

Mittwoch, 28.09.2022, 20:00 Uhr · Hauptbühne

Tickets

5,00 €/5,00 €