Jakob-Michael-Reinhold-Lenzpreis der Stadt Jena

Bereits zum neunten Mal vergibt JenaKultur zusammen mit dem Theaterhaus Jena den Jakob-Michael-Reinhold-Lenzpreis der Stadt Jena. Wir laden Sie herzlich zur Preisverleihung ins Theaterhaus Jena ein!
Im Rahmen der Preisverleihung wird ein Auszug des prämierten Projekts gelesen, moderiert wird der Abend von Didine van der Platenvlotbrug, Queer-Aktivistin und Drag Queen.
Der Abend wird von der Theaterhaus-Band begleitet.

Die nominierten Autor*innen sind Káska Bryla, Allex. Fassberg, Patty Kim Hamilton und Laura N. Junghanns.

Der mit 10.000 Euro dotierte Dramatikpreis wird in einem zweistufigen Verfahren durch eine Vorschlags-Jury und einer Auswahl-Jury vergeben. Der Jury gehören an: Antje Schupp (freie Künstlerin, Lenz-Preisträgerin 2021), Tobias Schuster (Dramaturg, Münchner Kammerspiele), Heike Geißler (Autorin), Lamin Leroy Gibba (Schauspieler, Autor), Kathrin Röggla (Autorin), Olivia Wenzel (Autorin), Daniele Szeredy (Mitglied der Künstlerischen Leitung des Theaterhaus Jena ab 2024/25), Birgit Liebold (Unternehmenskommunikation, JenaKultur), Hannah Baumann (Dramaturgin, Theaterhaus Jena).

Eine Koproduktion der Stadt Jena und JenaKultur mit dem Theaterhaus Jena.

 

Die bisherigen Preisträger:

  • 1997: Dea Loher »Adams Geist« | Sonderpreis: Ulrich Zieger »Die Sonne ist blau«
  • 2000: Katharina Tanner »Alles Liebe« | Robert Woelfl »Dem Herz die Arbeit, den Händen die Liebe«
  • 2003: Claudius Lünstedt »Mußt boxen«
  • 2006: Katharina Schmitt »Knock out«
  • 2009: Christine Kalls »Drinnen«
  • 2013: Henriette Dushe »In einem dichten Birkenwald. Nebel«
  • 2017: Boris Nikitin »Martin Luther PROPAGANDA Symposium«
  • 2021: Antje Schupp »Die mutige Mehrheit«