Judith

von Friedrich Hebbel

Der Feldherr Holofernes erobert mit seinen Truppen die bekannte Welt. Jeder weiß: Widerstand ist zwecklos! Und so unterwerfen sich alle Städte auf seinem Weg. Auch die ebräische Stadt Bethulien will Holofernes die Tore öffnen, doch eine einzelne Frau wird ihr Schicksal herausfordern, sich Holofernes in den Weg stellen und schließlich ihre Stadt retten: Judith.

Holofernes und Judith sind sich ähnlicher, als sie es wahrhaben wollen. Zwei extreme Charaktere in einer extremen Situation, die von der Stärke des anderen fasziniert sind. Sie sind einander ebenbürtig: Er – der große Kommunikator und die Verkörperung der reinen Gewalt. Sie – die autonome, freie Seele, in der das Feuer des Widerstandes lodernd brennt. Eigentlich wären sie ein perfektes Paar, aber die Verhältnisse machen sie zu unversöhnlichen Kontrahent*innen. Am Ende kann nur eine/r gewinnen – und ihr Zusammentreffen ist ein perfekter Sturm widerstreitender Emotionen.

Friedrich Hebbels Drama JUDITH, das als Sommerspektakel die Kulturarena 2017 eröffnen wird, ist ein spannender Thriller. Der Autor hat alle Zutaten für einen großen Theaterabend beisammen und weiß, wie er sie einsetzen muss! Der Regisseur Moritz Schönecker wird mit seinem Team diese große dramatische Fantasie auf dem Vorplatz des Theaterhauses zu einem neuen Leben erwecken.

Hebbel schreibt über das Theater (und ganz speziell über JUDITH): „Das Drama stellt den Lebensprozess an sich dar. Und zwar nicht bloß in dem Sinne, dass es uns das Leben in seiner ganzen Breite vorführt, sondern in dem Sinne, dass es uns das bedenkliche Verhältnis vergegenwärtigt, worin das Individuum dem Ganzen, dessen Teil es trotz seiner unbegreiflichen Freiheit noch immer geblieben ist, gegenübersteht.“ Dieser Widerstreit zwischen dem Individuum und den kollektiven Zwängen erzeugt eine immense Reibungshitze. Hebbels JUDITH macht es möglich, diese zu spüren: unmittelbar, andauernd und gewaltig.

Besetzung

Mit: Ella Gaiser, Leander Gerdes, Jan Hallmann, Jonas Laux, Benjamin Mährlein, Klara Pfeiffer, Judith Zykan und zahlreiche Statist*innen aus Jena. (Hier ein detaillierteres Who-isWho)
Live-Musiker: Philippe Aerts, Raphaelle Brochet, Kay Kalytta, Joachim Schönecker
Regie: Moritz Schönecker
Bühne und Kostüme: Benjamin Schönecker, Veronika Bleffert
Musik: Joachim Schönecker
Choreographie: Zufit Simon
Lichtdesign: David Leroy

Informationen

Eine Koproduktion mit JenaKultur und mit freundlicher Unterstützung durch die JENOPTIK AG.