Flowers To Fists

Kampfsport-Salon für FLINTA*

Einen Samstag lang, kurz vor dem feministischen Kampftag, findet der Kampfsport-Salon »Flowers To Fists« statt: Wir treffen uns für Workshops, Training, Lesung, Vortrag und zum Kämpfen. Wie kann Selbstverteidigung und Kampfsport ästhetischer Ausdruck von Körperlichkeit sein? Wie verändert das Austesten der eigenen Körperlichkeit die Selbstwahrnehmung und die eigene Identität? Es finden Muay Thai-Workshops statt sowie Workshops, die Kampfsport und kreatives Schreiben verbinden. Es gibt einen Vortrag zu Wettkampf und feministischer Sportkultur und wir lesen Ausschnitte aus literarischen Texten zum Thema Verteidigung der eigenen Identität. Wir wehren uns gegen Gewalt und Ausbeutung, gegen Sexismus, Trans- und Queerfeindlichkeit. Unser wichtigstes Instrument ist dabei unser eigener Körper: In ihn schreibt sich unser ganzes Leben ein, unsere Ängste und Hoffnungen, unsere Trauer und unsere Wut. Bei »Flowers To Fists« wollen wir Möglichkeiten erkunden, wie wir diese Geschichten unseres Körpers abrufen und ausdrücken zu können.

Ablauf:

  • ab 09:30h Einlass
  • 10:00h – ca. 12:30h Workshop 1 (Thaiboxen)
  • Mittagspause
  • 13:30h – 14:45h Corinna Schmechel: »Feministisch (wett-)kämpfen?«; Vortrag zu feministischer Sportkultur, offen für Publikum
  • 14:45h – ca. 17:00h Workshop 2 (Boxen und Schreiben)
  • 17:30h Lesung und Showkampf  

Die Veranstaltung ist offen für 30 FLINTA*-Personen. In den Workshops trainieren wir zusammen, es sind keine Vorkenntnisse nötig. Es werden genügend Pausen eingeplant, für Verpflegung (Mittagessen und Snacks) ist gesorgt.
Anmeldungen für die ganze Veranstaltung unter tickets@theaterhaus-jena.de, bitte in der Betreff-Zeile angeben: Anmeldung ganze Veranstaltung »Flowers To Fists«. Mit der Bestätigung der Anmeldung seid ihr für alle Workshops an diesem Tag angemeldet, bitte nehmt euch den ganzen Tag dafür Zeit.
Die Workshops sind nur für FLINTA* (Frauen, Lesben, inter*, nicht binäre, trans* und agender Personen) offen!

Der Vortrag »Feministisch (wett-)kämpfen? – zu feministischer Sportkultur« ist für alle Geschlechter offen, gesonderte Anmeldungen für den Vortrag sind ebenfalls möglich. Anmeldungen unter tickets@theaterhaus-jena.de, bitte in der Betreff-Zeile angeben: Anmeldung Vortrag »Flowers To Fists«.

Am 03. März findet in »Emils Ecke« ein Programm zur Vernetzung und zum Austausch für in der Empowerment-Arbeit aktive Menschen statt.

 

Konzept und Organisation: Hannah Baumann, Friederike Hütter, Jan Frankenberger, Kim Ley
Training: Kim Scheunemann
Boxen und Schreiben: Anna Kücking, Kim Ley
Vortrag zu Wettkampf und feministischer Sportkultur: Corinna Schmechel

Kim Ley gibt seit vielen Jahren Thaibox- und Selbstverteidigungskurse für FLINTAs und setzt sich literarisch und theoretisch mit Körperformnormen auseinander.

Anna Kücking macht freie Projektarbeit, ist Autorin und Theaterschaffende. Sie berichtet über Themen wie Klassismus, Gesundheit und soziale Gerechtigkeit und ist in der Selbstvertretung von Careleaver:innen, also Menschen, die in der Jugendhilfe aufgewachsen sind, aktiv.

Corinna Schmechel hat früher oft selbst im Ring gestanden und ist seit vielen Jahren ehrenamtlich Trainerin für klassisches Boxen. Sie forscht, schreibt und lehrt beruflich zu Sport, Körper und Geschlecht, speziell zu feministischer und queerer Sportkultur.

Die Veranstaltung ist eine Kooperationsveranstaltung mit empowerMINT*, einem Projekt des BDP Thüringen e.V., und wird aus Mitteln des THEATERPREIS DES BUNDES realisiert.