»How to Ensemblerat?« – Neue Publikation im Selbstverlag

Künstlerisch mitbestimmtes Arbeiten und das Ensemblerat-Modell am Theaterhaus Jena (2021–2024)

Gespräche, Materialien und ein Essay, herausgegeben von Hannah Baumann, Pina Bergemann, Henrike Commichau, Leon Pfannenmüller, Lizzy Timmers (Theaterhaus Jena) und Anna Volkland; in digitaler Form (Open Access) und als gedrucktes Buch seit dem 3. Juli 2024 erhältlich.

Das Theaterhaus Jena arbeitet seit 1991 an neuen künstlerischen Formen des Theaters und entwickelt mit wechselnden künstlerischen Leitungsteams die eigene Organisations- und Produktionsstruktur mit flachen Hierarchien immer wieder neu.
Zuletzt entstand anlässlich eines Leitungswechsels die Idee, die Mitglieder des kleinen festen Ensembles von Schauspieler*innen noch stärker in die künstlerischen Leitungsaufgaben des Theaters einzubeziehen und dieses Modell zu formalisieren. Bevor nun ab 2024/25 ein neues Künstlerisches Leitungsteam ans Haus kommt, konnte das semi-kollektive Modell eines Ensemblerats zwei äußerst produktive und erfolgreiche Spielzeiten lang erprobt werden. Das dabei gewonnene Erfahrungswissen, die hiermit verbundenen organisatorischen, kommunikativen und künstlerischen Praktiken, die Herausforderungen und Vorteile wurden nun von März bis Juni 2024 in einer selbstverlegten Publikation ausschnitthaft dokumentiert und mitten im laufenden Betrieb besprochen – zwischen Proben und Premieren, Gastspielen und Vorbereitungen für die neue Spielzeit.
HOW TO ENSEMBLERAT? bietet allen Interessierten ehrliche Einblicke in die künstlerische mitbestimmte Arbeit an einem kleineren Theater, vor allem aus Perspektive der Künstler*innen, die sich als Macher*innen verstehen, aber auch aus Perspektive der nichtkünstlerischen Mitarbeiter*innen, die mit ihnen an der Realisierung des gesamten Programms arbeiten. Was von dem, das in Jena erprobt wurde, könnte auch an anderen Theatern versucht werden? Was ist noch zu lernen?

Die 130 Seiten umfassende Publikation enthält neben zwei längeren Gesprächen mit zehn der an den regelmäßigen Ensemblerat-Sitzungen Teilnehmenden und einem ausführlicheren Gespräch mit fünf Mitarbeiter*innen des Hauses ausgewählte, kurz kommentierte Materialien der bisherigen Geschichte des Ensemblerats, Fotos sowie einen Essay, der die besondere Struktur und Programmatik des Theaterhauses Jena in seiner Entstehungsgeschichte skizziert. Ein Vor- und Nachwort runden das Buch ab, das als PDF kostenlos erhältlich ist, aber auch zum Selbstkostenpreis in gedruckter Form erworben werden kann.

Eine limitierte Auflage von Büchern ist im Theaterhaus Jena erhältlich.
Außerdem ist die Publikation digital verfügbar und man kann sie gedruckt bestellen, später auch als Print-on-Demand.

Zurück