2 Festival-Einladungen und 1 Nominierung in der Theater_heute_Kritiker*innen_Umfrage

Das feministische Theater-Duo hashtagmonike (Mona Vojacek Koper und Henrike Commichau) wurde mit der Theaterhaus-Produktion »Friendship Never Ends« zu den 49. Mülheimer Theatertagen eingeladen und gastiert am 22.09.2023 im Theater an der Ruhr, Mülheim.

Die deutsch-indische Koproduktion »IM TOD – in my time of dying« von und mit Leon Pfannenmüller und Sankar Venkateswaran gastiert im Rahmen des Internationalen Performance-Festivals »Feeling Curious?« am 06.10.2023 im Theater Rotterdam.

In der Theater_heute_Kritiker:innen-Umfrage sind wir von Katrin Bettina Müller, die auch für die taz schreibt, mit unserer Produktion »Knast« als beste Nachwuchskünstler:innen nominiert worden.

Der Ensemble-Rat im Bild

Ensemblerat (c) Felix Adler

mit: Hannah Baumann (Dramaturgie), Pina Bergemann (Schauspielerin), Nikita Buldyrski (Schauspieler), Henrike Commichau (Schauspielerin), Linde Dercon (Schauspielerin), Nanine Kok (Regieassistentin), Maarten van Otterdijk (Ausstattungsleiter), Leon Pfannenmüller (Schausspieler), Carolin Pflüger (Ausstattungsassistentin), Lizzy Timmers (Regisseurin), Paul Wellenhof (Schauspieler)

Podiumsdiskussion „Leitungsstrukturen und kollektive Theaterarbeit“

Am 09.12.22 fand die  von der Dramaturgin Hannah Baumann initiierte Podiumsdiskussion »Leitungsstrukturen und kollektive Theaterarbeit am Theaterhaus Jena« statt. Es diskutierten Lizzy Timmers, Performerin und derzeit Teil des Leitungsteams des Theaterhaus Jena; Henrike Commichau, Schauspielerin und Teil des Ensemble-Rats des Theaterhaus Jena; Angela Hausheer, bildende Künstlerin und Performerin sowie Schauspielerin am Theaterhaus Jena von 1993-97; und Anna Volkland, zur Zeit forschend zu selbstkritischen Transformationsversuchen der Institution Stadttheater durch die Theaterschaffenden selbst. Moderation: Christin Bahnert, Dramaturgin und Künstlerische Co-Leiterin am Theaterhaus Jena von 2007