Das nationale Lied

Ein Stück für Schauspieler und Chöre

»Ein Lied kann eine Brücke sein, und jeder Ton ist wie ein Stein«, singt Joy Flemming 1975 beim Grand Prix Eurovision de la Chanson in Stockholm. Ihre Vision wird vom Publikum mit einem 17. von 19 Plätzen gescholten. Eine Brücke wird bei diesem Grand Prix nicht gebaut.
Dabei gibt es Steine genug, und auch an Brücken ist die Musikgeschichte nicht arm. Allerdings werden die Steine mindestens ebenso häufig dazu genutzt, Mauern zu bauen.
In einer großen Musikshow treten deutsche Chöre und ein charmantes italienisch-holländisches Moderatorenduo an, singend die deutsche Nation zu beschreiben. Lieder, die wir alle kennen, Lieder, die Teil von uns sind, die uns bewegen. Lieder, die uns vereinen. Oder?

»Guten Abend Deutschland. Lass uns singen. Für ein bisschen Frieden, ein bisschen Freude...«

Besetzung

Regie: Marleen Scholten (Wunderbaum)
Mit: Alberto Malanchino, Alessandro Riceci, Marleen Scholten
Bühne + Licht: Maarten van Otterdijk
Kostüme: Lotte Goos
Musik: Florentijn Boddendijk, Remco de Jong
Dramaturgie: Thorben Meißner

Eine Produktion von Theaterhaus Jena und Wunderbaum.
In Koproduktion mit Mare Culturale Urbano und dem Theater Rotterdam.

Informationen

Premiere · Schauspiel

Donnerstag, 07.02.2019 · Hauptbühne