Blut (AT)

Die recherchebasierten Stückentwicklung »Blut« (AT) setzt sich mit den biografischen Verflechtungen der Beteiligten auseinander. Die Großväter der Theatermacher*innen standen sich im zweiten Weltkrieg als gegeneinander kämpfende Soldaten gegenüber und begegnen sich nun von den Toten auferstanden auf der Bühne des Theaterhaus Jena wieder. Ihre Geister besetzen die Enkel.
Ein Projekt über Herkunft und Identität, Erinnern und Vergessen, Legenden und Wahrheiten. Die aktuelle Kriegssituation in der Ukraine spült auch das Unheimliche in der Vergangenheit wieder hoch und stellt Fragen nach Wissenslücken in den Familiengeschichten. Was schlummert in diesen Wissenslücken?
»Blut« begibt sich in die Komplexität historischer Verflochtenheiten, um Mechanismen von Erinnerung, Geschichte und nationaler Metanarrative sowie deren Wirkung bis heute nachzuspüren.

Premiere: 03. Mai 2024

 


Besetzung

Von und mit: Leon Pfannenmüller, N.N.
Regie: Leon Pfannenmüller
Bühne: Sylvester Röpcke
Kostüm: Carolin Pflüger
Musik. N.N
Dramaturgie: Hannah Baumann

Die Produktion wird realisiert aus Mitteln des THEATERPREIS DES BUNDES.
Mit freundlicher Unterstützung des Internationalen Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts.