FSJKler*innen gesucht!

Das Theaterhaus Jena sucht für die neue Spielzeit zwei FSJKler*innen (Freiwilliges Soziales Jahr Kultur) für die Bereiche Theaterpädagogik und Ausstattung.

Du hast Lust am Regie führen? Liebst die Theaterarbeit für Kinder und mit Kindern wie Jugendliche?
Oder Du interessierst Dich für Kostüme und Bühnenbilder? Hast vielleicht schon was von Schnittmustern gehört und kannst gerade Linien zeichnen?
Theater ist für Dich ein Ort, um die Welt da draußen zu begreifen und zu hinterfragen?
Dann bist Du bei uns richtig!
Wir bieten Euch die Zusammenarbeit mit jungen, internationalen, kreativen Theaterprofis quer durch alle Gewerke, Einblicke in die Entstehungsprozesse der Theaterinszenierungen im umfassenden Sinne.
Melde Dich bei: jugendhaus@theaterhaus-jena.de <mailto:jugendhaus@theaterhaus-jena.de>

HÄTTE HÄTTE FAHRRADKETTE, Theaterspektakel zur Eröffnung der Kulturarena Jena 2019

Der Vorverkauf in der Tourist-Information Jena hat begonnen!

HÄTTE HÄTTE FAHRRADKETTE heißt das Sommerspektakel, mit dem das Theaterhaus am 5. Juli die diesjährige Kulturarena eröffnen wird.
Das Theaterhaus Jena macht jetzt auch Fernsehen. Zumindest mutet das, was in »hätte hätte Fahrradkette« passiert, sehr danach an. Doch im Theater darf der Zuschauer hinter die Kulisse der Sendung schauen, und dort ist nicht alles Gold, was glänzt. Um einen bisher sträflich vernachlässigten Markt zu bedienen, soll von Thüringen aus eine Sitcom entstehen, die sowohl Deutschland als auch den gesamten arabischsprachigen Raum versorgen wird. »Neue Deutsche« treffen auf »alte Deutsche«, Missverständnisse und Konflikte entstehen und werden für Pointen instrumentalisiert. Vor der Kamera stehen arabischsprachige Schauspieler, die in einem Fahrradladen arbeitende Geflüchtete spielen. Mitten in Thüringen, entlang des Saaleradwegs, gehen sie ihrer Arbeit nach und treffen auf die verschiedensten Menschen, etwa ein holländisches Paar auf Radtour. Hinter der Kamera allerdings präsentiert sich ein anderes Bild: Eine komplett deutsche Mannschaft filmt die Serie, die niedrigeren Angestellten ärgern sich über die fremdsprachigen Stars, die höher gestellten lachen sich ins Fäustchen darüber, gleichzeitig wegweisend zu arbeiten und eine Goldgrube entdeckt zu haben.
Dass das nicht lange gut geht, steht außer Frage, und schnell schwappt der Konflikt von der Handlung der Sitcom über auf das gesamte Team.
Humorvoll schauen wir durch verschiedene Perspektiven dabei zu, wie die gegenwärtigen Debatten, eingebettet in scheinbar leichte Unterhaltung, verhandelt werden – und plötzlich entstehen aus Lachern und Klischees Menschen und ihre Heimaten. Und während die Beteiligten im babylonischen Sprachgewirr zu versinken drohen, haben wir als Zuschauer Dank ausgefeilter Ton- und Videotechnik den Durch- und Überblick.

Das Theaterspektakel entsteht von und mit Wunderbaum, dem Ensemble des Theaterhauses Jena und Gästen und mit freundlicher Unterstützung der JENOPTIK AG und JenaKultur.
Die Karten für die Vorstellungen am 5., 6., 10., 11., 12. und 13. Juli, 21:30 Uhr kosten im Vorverkauf 15,- / 12,- €, an der Abendkasse: 17,- / 14,- €.

Thüringen finden

Aus den Proben des »Thüringen Megamix«

Wer ist Thüringen? Was ist Thüringen? Wo ist Thüringen? Mit diesen Fragen gingen die Schauspielerinnen und Schauspieler an die neue Produktion mit dem Namen »Thüringen Megamix«heran. Ohne eine Textvorlage und nur mit einem vagen Konzept im Kopf machte sich das Ensemble an die Erstellung eines Stückes über Thüringen. Mit der Idee, dass sie Mitarbeiter einer Werbeagentur sind, die für das grüne Herz Deutschlands werben und begeistern soll, fingen sie an Szenen zu entwickeln. Der Text entstand einzig aus den Ideen der Schauspielerinnen und Schauspieler, wodurch sich eine ganz andere Probenstruktur ergab, schließlich sind sie nicht nur die Schauspielenden, sondern auch die Entwickler*innen und die Regisseur*innen des Stückes. Zu Beginn drehte sich noch alles um die Idee eine Werbeagentur, die eine Kampagne über Thüringen produzieren sollte. Gerade in dieser frühen Phase der Produktion war die Arbeit sehr frei, in der Suche konnten verschiedene Pfade ausprobiert werden. Gemeinsam entwickelte das Ensemble Szenen zu bestimmten Impulsen und führten diese vor. Danach wurde in einer großen Runde besprochen, ob die Szenen weiter ausgearbeitet werden sollten. Jede*r konnte hier seine Ideen einbringen und so der Produktion eine neue Richtung geben. Ganz besonders deutlich wird dies daran, dass eine kleine Impro die Idee des Stückes komplett veränderte – aus Werbeagenturmitarbeitern wurden Schiller und Goethe, Faust und Herminafried. Statt über Thüringenwerbung zu reden, lamentiert nun eine tragikomische Gruppe in einem dunklen Raum über ihre Probleme. Zusammen entwickelten die Schauspieler und Schauspielerinnen aufbauend auf dieser Idee ihre Charaktere und boten verschiedene Facetten in Improvisation und selbstgeschriebenen Szenen an. In der Gruppe wurden diese dann besprochen und miteinander weiterentwickelt. Aber es wurde nicht nur Material auf einer dunklen Probebühne gesammelt, auch echte Thüringer wurden zur Informationsquelle. Schließlich heißt das Stück »Thüringen Megamix«,und so mischten sich die Schauspieler in Gruppen unter die Leute und fragten sie nach ihrer Meinung. Und um ein richtiges Gefühl für die Weimarer Klassik zu bekommen, wurde Schillers Gartenhaus besucht und Quellen studiert.

Megamix ist somit nicht nur der Titel eines neuen Stückes, sondern auch eines Arbeitsprinzips – von Entstehung, Materialsuche, Probenstruktur bis hin zum Charakter der Produktion. Schließlich können sich nur im Megamix Schiller und Faust, Herminafried und Goethe, Elke und ein Thüringer Kloß die Hand reichen. Aus einem bunten Allerlei entsteht nun mal der beste Mix.


Julia Feiertag war beim »Thüringen Megamix« Praktikantin der Dramaturgie.

Die Fachzeitschrift »Theater der Zeit« über das Theaterhaus Jena

Die Fachzeitschrift »Theater der Zeit« hat in ihrer Dezember-Ausgabe einen ausführlichen Artikel über das Theaterhaus Jena und seinen Neustart veröffentlicht.

Hier finden Sie den Artikel: Theater der Zeit; 12/2018

Theaterhaus Jena im Theatermagazin »Rang 1« / Deutschlandfunk Kultur

Am Samstag, dem 8. Dezember 2018 hatte das Theatermagazin »Rang 1« im Deutschlandfunk Kultur das Theaterhaus Jena und seinen Neustart mit dem niederländischen Theaterkollektiv Wunderbaum zum Thema. Den gesamten Beitrag hören Sie hier: Rang 1 // DLF Kultur // 08.12.2018