Am 21. Oktober startet der 1. Teil des dreiteiligen Projektes DIE MUTIGE MEHRHEIT von Antje Schupp zum Thema NSU-Komplex: (UN)SICHTBARE SPUREN. Ein Audio-Walk.

Liebes Publikum,
es geht wieder los! Am 01. Oktober eröffnen wir unsere Spielzeit mit dem Stand-Up-Monolog »All By MySelfie« von und mit Mona Vojacek Koper (Regie: Shenja Lacher). Wir laden Sie zu einem charmanten Abend über die Irrungen und Wirrungen des Erwachsenwerdens ein. Kennen Sie das Gefühl einer Quaterlifecrisis?
Außerdem feiern im Oktober auch noch zwei Wunderbaum-Produktionen ihre Deutschland-Premiere: In »Work Harder« wird die Leistungsgesellschaft, in der wir leben, hinterfragt und in »La Codista«, einem preisgekrönten Stück von Marleen Scholten, stehen wir alle gemeinsam mit dem Kapitalismus in der Schlange.

Im Oktober und im November ist das Theaterhaus zudem Teil des bundesweiten dezentralen Theaterprojekts »Kein! Schlussstrich«. Anlässlich des zehnten Jahrestages der Offenlegung des NSU-Komplex beschäftigen wir uns mit künstlerischen Positionen rund um rassistische und antisemitische Gewalt. In verschiedenen partizipativen und diskursiven Formaten fordert die Künstlerin Antje Schupp eine »Mutige Mehrheit« und die Regisseurin Lizzy Timmers blickt mit uns in die Abgründe des Menschseins in »Sladek«.
Im Dezember feiert die Regisseurin Susanne Frieling ihr Regiedebüt mit »Baby don’t hurt me«, einer feinfühligen Annäherung an das sexuelle Erwachen einer jungen Frau.

Corona und immer noch kein Ende – folgendes müssen Sie beachten, wenn Sie eine Vorstellung unseres Hauses besuchen wollen:

  • 3 G: Sie sollten geimpft, genesen oder getestet sein. Bitte vergessen Sie Ihre Nachweise nicht, wir werden sie gleich am Eingang kontrollieren. Für den Getestetennachweis gilt eine max. 24 Stunden gültige und zertifizierte Bescheinigung (keine Selbsttests).
  • Tickets im Vorverkauf; Sie sollten sich Ihre Eintrittskarten im Vorverkauf in der Tourist-Information Jena sichern; das geht sowohl digital im Print@home-Verfahren über unsere Monatsspielplanseite als auch analog am Markt 16. An der Abendkasse gibt es die restlichen Karten.
  • Kontaktdaten; Um die Nachverfolgung von Infektionsketten zu gewährleisten, müssen wir nach wie vor Ihre Kontaktdaten aufnehmen. Leichter ist es, wenn Sie sich das Formular herunterladen und schon zu Hause ausfüllen. Wir garantieren Ihnen, dass wir die Kontaktbögen nach Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Frist sorgfältig vernichten.
  • Medizinische Mund-Nasen-Bedeckung: Bei der Bewegung im Haus sind in allen Bereichen nach wie vor medizinische Masken zu tragen. Neu ist aber, dass Sie diese am Platz abnehmen dürfen.
  • Freie Platzwahl: Je nach Bestuhlungsvariante können Sie in der Tourist-Information oder bei uns im Haus die Plätze wählen, die Sie mögen. Wir bieten Ihnen bequeme und vor allem sichere Einer- oder Zweiersitzgruppen.
  • Gastronomie; Sollten es die Bestuhlung und das Bühnenbild erlauben, richten wir auf der Bühne einen »fliegenden« Getränkeverkauf ein. Wenn das nicht möglich ist, empfehlen wir Ihnen eine Stippvisite im Theatercafé im Schillergässchen.
  • Aber das wirklich Gute: Wir dürfen spielen! Vor Ihnen als unserem Publikum! Darüber freuen wir uns sehr.