Internet Artikelbild17 18-1
  • Neuproduktion

Vom Fischer und seiner Frau

Ein Mitmachtheaterstück nach dem Märchen von Philipp Otto Runge ab 4

Mandje! Mandje! Timpe Thee!
Buttje, Buttje in de See!
Myne Fru, de Ilsebill,
Will nich so, as ik woll will.

Ein Fischer fängt einen Butt, der sprechen kann und lässt ihn wieder frei, sehr zum Ärger seiner Frau Ilsebill. Für sie steht fest, ein sprechender Fisch kann Wünsche erfüllen und sie hat einen. Raus aus ihrem hässlichen „Pisspot“ will sie, der ihnen als Behausung dient.
Und der Butt erfüllt den Wunsch.
Damit tritt er bei Ilsebill eine Wunschlawine ungeahnten Ausmaßes los. Die Fischerin kommt gar nicht mehr zur Ruhe. Rastlos, unzufrieden, gierig türmt sie Wunsch auf Wunsch: Herrscherin über Haus, Villa, Schloss, Palast, Vatikan und Schöpfung will sie sein und ihr Mann weiss ihr nichts entgegenzusetzen. Er zaudert zwar und klagt, doch wird er ihr Erfüllungsgehilfe. Die immer stürmischer werdende See kündigt das Ende an: als Ilse die Sonne auf und untergehen lassen will, sitzt das Paar wieder im alten Pisspott und stellt sich nun mit Verstand die Frage, was es braucht, um zufrieden und fröhlich zu sein.

Regie und Theaterfassung: Kerstin Lenhart
Ausstattung: Mirella Oestreicher

Premiere: 30. November 2017, Probebühne