THJ-1718-Das-Krokodil
  • Neuproduktion

Das Krokodil

nach Fjodor Dostojewskij

Aus einem Krokodil heraus siehst du alles irgendwie viel klarer…

In der Passage wird ein Krokodil gezeigt! Diese Sensation müssen der Beamte Iwan Matwejitsch und seine Frau Jelena Iwanowna samt des Freundes der Familie Semjon Semjonowitsch unbedingt sehen. Doch kaum werden sie des exotischen Ungeheuers ansichtig, geschieht auch schon das Unglück: Iwan Matwejitsch wird von dem Krokodil gefressen – in einem Stück heruntergeschluckt… Gott sei Dank meldet sich der Verschluckte bald aus dem Inneren des Krokodils und ist wohlauf. Was soll man jetzt tun? Zivilisierte Menschen können ja nicht einfach so das Krokodil aufschlitzen, oder? Immerhin nennt die Besitzerin es liebevoll Karlchen. Und die ganze Stadt will den Mann im Krokodil sehen. Ausländisches Kapital verspricht ins Land zu strömen, wie der neue, selbsternannte Messias im Krokodil verheißt …
Die Erzählung DAS KROKODIL des russischen Romanciers Fjodor Dostojewskij ist eine treffsichere Kritik des ökonomischen Prinzips und besticht gleichermaßen durch fatalistischen Humor und durch die Dostojewskij eigene genaue Beobachtungsgabe menschlichen Verhaltens.
Der Regisseur Christian Franke wird die zu Unrecht fast vergessene Erzählung für die Bühne bearbeiten und auf der Probebühne des Theaterhauses inszenieren. Es ist nach dem Doppelabend CAPA ! TARO seine zweite Arbeit am Theaterhaus Jena.
Christian Franke (Jahrgang 1983) studierte Germanistische Literaturwissenschaft, Philosophie und Angewandte Ethik in Jena. Während des Studiums veröffentlichte er erste literarische Arbeiten und war u.a. Preisträger des „Jungen Literaturforum Hessen-Thüringen“. Nach dem Studium und einem Engagement als Regieassistent am Schauspiel Frankfurt arbeitet er seit 2013 als Regisseur u.a. am Schauspiel Frankfurt, am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, am Theaterhaus Jena und am Theater Oberhausen.

Mit: Ella Gaiser, Jan Hallmann, Ilja Niederkirchner, Judith Zykan und DJ Légère (Live-Musik), Regie und Bühne: Christian Franke, Kostüme: Rahwa Oreyon, Musik: DJ Légère, Dramaturgie: Marcel Klett
Premiere: 08. März 2018, Probebühne