CQD 30
  • COME QUICK DANGER

#CQD Nr. 30: Das trunkene Schiff

Schauspiel

von Arthur Rimbaud
Übersetzt von Paul Celan

Fotogalerie (c) FangSheng Chou
Kritik

Ein Schiff, von seiner Besatzung befreit, erzählt von seiner ungewöhnlichen Reise. Losgelöst von allen menschgemachten Fesseln treibt es über das tosende, offene Meer. In einem gewaltigen Bildertaumel besingt DAS TRUNKENE SCHIFF einen existenziellen Aufbruch, der letztlich in den eigenen Untergang führt.

Rimbauds Gedicht gehört zu den bedeutendsten lyrischen Werken der Weltliteratur. Es beschreibt den Traum, kein Mensch mehr zu sein und hebt zu dem paradoxen Versuch an, erfahrbar zu machen, was den Menschen grundsätzlich verschlossen ist – den Gesang der Dinge, die Welt nach den Menschen. Die Plastikmüllinseln unserer Ozeane sprechen ihre eigene Sprache. Wir sollten ihnen gut zuhören, schließlich zeugen die Reste unserer Zivilisationen von dem, was wir gewesen sein werden.

Mit: Ella Gaiser, Benjamin Mährlein
Regie: Sebastian Martin
Ausstattung: Kaja Bierbrauer
Dramaturgie: Diana Insel

Premiere am Mittwoch, dem 16. Mai, 19 Uhr, Hauptbühne
Dauer: ca 50 min

Im Rahmen von:
COME QUICK DANGER
Multiperspektivische Positionen
zur Schieflage der Nation
10. April — 8. Juli 2018
Theaterhaus Jena

Termine
  • Donnerstag, 24.05.2018, 19:00 Uhr, Hauptbühne
Spielplan